Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen

Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen
Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen

Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen – Karl-Heinz Fürst von Sayn-Wittgenstein ist ein Unternehmer, der vor allem für sein Engagement in verschiedenen Reality-TV-Formaten und den Aufbau der weltweit umfangreichsten Sammlung von Werken des Disney-Künstlers Carl Barks bekannt ist.

Karl-Heinz Fürst von Sayn-Wittgenstein wurde 1954 als Karl-Heinz Böswirth in Dachau geboren und wuchs ab 1957 bei seiner Großmutter in einem sozial schwachen Regensburger Stadtteil auf. Beide Eltern waren in die USA gezogen. 1972 schloss er seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann ab und lebte zunächst in einem Vorort von Perth, Australien.

Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen
Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen

1975, mit 21 Jahren, gründete Karl-Heinz Böswirth sein eigenes Versicherungsunternehmen in München, das er später weiterverkaufte. Anschließend stieg er in das Auktionsgeschäft ein. Er soll durch den Verkauf seines Versicherungsgeschäfts und die anschließende Anstellung als Auktionator ein beachtliches Vermögen angehäuft haben. Bruno Lothar Fürst von Sayn-Wittgenstein adoptierte Anfang der 1990er Jahre Karl-Heinz Böswirth. Den Titel habe er nicht bezahlt, so Karl-Heinz Fürst von Wittgenstein.

1972 schloss er seine Versicherungsausbildung ab und lebte anschließend zwei Jahre in Australien. 1975 gründete er in München eine Versicherungsgesellschaft, verkaufte und verpachtete jedoch später die Agentur und ihren Kundenstamm. Der Geschäftsmann war bereits in vielen Fernsehsendungen zu sehen, von “Geheimer Millionär” über “Fürst Heinz” bis hin zu “Promis am Herd”. Ob RTL2, RTL oder VOX, die adoptierte Etsch ist dem Fernsehpublikum ein bekanntes Gesicht.

Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen
Fürst Sayn Wittgenstein Vermögen

Forst, Karl Heinz Wittgensteins Von Sayn 55.000.000 Euro Vermögen. Der Fürst ist oft in den Wällen zu sehen. Denn er war schon zu sehr früher Stunde im Fernsehen. In der Vergangenheit liefen zwei Staffeln von „Der Immobilienfürst“ im Fernsehen, zuvor war der Unternehmer als Lockvogel in der „Traumhochzeit“ mit Moderatorin Linda de Mol zu sehen.

Außerdem wird dem unumstrittenen Fürst über “Promis on Hartz IV” und “Promi Shopping Queen” gezeigt, dass er selten amüsant ist. Auch Karl-Heinz Richard Fürst von Sayn-Wittgenstein ist ständiger Gast bei „Goodbye Deutschland“. Auch andere wohlhabende Interessenten wie Konny Reimann, Michael Wendler oder Daniela Katzenberger waren in dieser Asylbewerbersendung zu sehen.