Lindy Ave Krankheit

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

Lindy Ave Krankheit – Lindy Ave, die erst 18 Jahre alt ist und erst seit zwei Jahren Schülerin an unserer Schule ist, hat etwas ganz Außergewöhnliches geleistet. Sie ist eine von 148 Athletinnen in Deutschland, die vom Internationalen Olympischen Komitee nominiert wurden und an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien teilnehmen dürfen.

Lindy ist Leichtathletin und wird im 100m Lauf, dem Weirsprung und der deutschen 4x100m Staffel antreten. Ein Finalistenplatz unter den Top Acht wäre in diesem Fall schon eine Sensation. Lindy begann mit neun Jahren an unserer Schule in unserer Ganztagsstunde Sport zu trainieren, die vom Freizeitsportverein für Behinderte durchgeführt wurde. Dort wurde sie in unsere Talentetrainingsgruppe aufgenommen und einem regelmäßigen sportlichen Training zugeteilt.

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

Lindy war von 2010 bis 2014 Mitglied im Sportclub Neubrandenburg und machte dort unter der Anleitung ihrer Trainerin Christina Dittmer die ersten Schritte zu ihrer unglaublichen Karriere. Ihre Bestleistung im Weitsprung war zum Beispiel 2009 2,70 m. Heute hat sie bereits 4,45 m geklettert.

Lindy hat 2014 ihre Schulausbildung bei uns abgeschlossen und eine Ausbildung im Greifswalder Berufsbildungswerk begonnen. Dieser Schritt war entscheidend, da er ihr im Landesleistungszentrum Greifswald die größten Möglichkeiten zur sportlichen Weiterentwicklung bot. An der HSG Uni Greifswald und der Abteilung Leichtathletik-Inclusiv hat sie eine neue Heimat gefunden. Dort wird sie von ihrem neuen Trainer Dr.

Lindy Ave ist eine deutsche Leichtathletin in der T38-Klasse, die sich auf Kurz- und Langstreckensprints konzentriert, wenn sie nicht im Weitsprung antritt. 2021 stellte sie mit einem 400-Meter-Lauf einen neuen Weltrekord für eine Paralympics-Siegerin auf. Ave schneidet bei diesem Staffellauf gut ab.

Ave begann in Kerl vor neun Jahren auf Empfehlung ihres Arztes an dieser Landesschule im Zusammenhang mit körperlichen Behinderungen, mit Unterstützung einer vom Ferien- und anschließenden Sportverein im Zusammenhang mit Behinderungen geleiteten Sportwerkstatt. Sie gewann den Vereinssport beim SC Neubrandenburg, nahm am Schwimm- und Leichtathletiktraining teil und gewann in beiden Sportarten Kämpfe.

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

Dieses wurde 2014 in Landesleistungszentrum Greifswald umbenannt. Seitdem wird die Leichtathletik mit der HSG Hochschule Greifswald vorbereitet. Ave begann ihre Karriere 2015 bei den IWAS World Junior Games in Stadskanaal (Luxemburg), wo sie ihren Titel als Weltmeisterin über 100 m, qua beiläufig über diesen Vierfach-100-Meter-Staffellauf, sowie als repräsentativ durch zweihundert Meter überdrein im Weitsprung. Beim Grand-Prix-Finale in London erreichte ebendiese auf Anhieb den Dreier. Luft auf der 100-Meter-Reiseroute.

Ave stieg 2016 in Grosseto (Italien) im Rahmen der IPC-Europameisterschaften in welcher Erwachsenenklasse pro Hundert überdrein je 200 m unter die Fünf auf. Und während des Weitsprungs den sechsten Raum zum Stehen bringen. Bei den IWAS U23 World Games in Goldene Stadt wurde Ave als Weltmeister qua hundert bestätigt unter weiteren liefen 200 m belegte den drei. Raum zur Atmen am Weitsprung. Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) in Kitchener wurde sie Krauts U20-Meisterin über 100 Meter sowie Meisterin im Weird. Die war ungefähr zweihundert Meter lang und enthielt den vierten Kugelfisch.

Schließlich wurde Ave für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro de Janeiro nominiert, wo sie im 100-Meter-Lauf in einer persönlichen Bestzeit von dreizehn,20 Sekunden Fünfte wurde. Ave vergrößerte die Länge ihres eigenen Nonplusultra um 2 cm auf 4,47 m und belegte den sechsten freien Platz. In der viermal-einhundert-Meter-Staffel übertraf Nicole Nicoleitzik mit Unterstützung von Maria Seifert und Claudia den vierten freien Platz mit ihrer Saisonbestleistung.

Lindy Ave schloss 2014 ihre Schulausbildung in Neubrandenburg ab und zog nach Greifswald, um Sport und alternative Bildung zu betreiben.

Vor den IPC-Europameisterschaften in Kitchener, die im achten Monat 2018 stattfanden, schlossen die ihre Ausbildung zum Hauswirtschafter ab.